Zum Hauptinhalt gehen

  Artikel aktualisiert: 20. Juni 2024

Schützen Sie Kundeninformationen im Posteingang 2.0

Persönlich identifizierbare Informationen (PII) beziehen sich auf Details, die verwendet werden könnten, um die Identität einer Person zu identifizieren oder daraus Rückschlüsse zu ziehen, wie z. B. Kreditkarteninformationen und Sozialversicherungsnummern. Manchmal versenden Menschen vertrauliche Informationen, ohne sich des Risikos bewusst zu sein. Du kannst Maskieren Sie diese Daten, um sie im Posteingang 2.0 zu schützen

Zielgruppe: Inbox 2.0-Admins

Aktivieren Sie die Maskierungsoptionen

Schützen Sie Kundeninformationen, indem Sie Maskierungsfunktionen in Inbox 2.0 aktivieren.

  1. Im Posteingang 2.0, wählen Sie Admin-Einstellungen aus.
  2. Erweitern Sie Datenschutz und Sicherheit und wählen Sie dann PII-Verarbeitung aus.
  3. Wählen Sie eine oder mehrere der folgenden Maskierungsoptionen:
    • Manuelles Maskieren von Nachrichten zulassen
    • Kreditkarten-Nummer
    • Sozialversicherungsnummer

Inhalte manuell maskieren

Verbergen Sie den vollständigen Text eingehender Nachrichten, die vertrauliche Informationen enthalten, sowohl im Gesprächsverlauf als auch in Back-End-Speichersystemen. Dies funktioniert auf allen Kanälen, sowohl öffentlichen als auch privaten.

  1. Gehen Sie zu Posteingang 2.0 und öffnen Sie eine Konversation im Agentenarbeitsbereich.
  2. Zeigen Sie auf eine Nachricht, wählen Sie Nachrichtenaktionen und wählen Sie dann Maske aus.
Wichtig: Manuelle Nachrichtenmasken können nicht rückgängig gemacht werden.

Dadurch wird der gesamte Nachrichteninhalt durch Sternchen (*) ersetzt, eines für jedes Zeichen in der Nachricht. Im Nachrichten-Audit-Trail steht: „Nachrichteninhalt maskiert durch [Administratorname] – [Zeitstempel].“

Nachrichteninhalte automatisch maskieren

Durch die automatische Maskierung werden übereinstimmende Inhalte sowohl im Gesprächsverlauf als auch in Back-End-Speichersystemen erkannt und ersetzt, bevor sie an Agenten weitergeleitet werden. Dies funktioniert auf allen Kanälen, sowohl öffentlichen als auch privaten.

In Nachrichten ersetzt Inbox 2.0 Folgendes durch X:

  • Die ersten 12 Ziffern der Kreditkartennummern (XXXXXXXXXXXX1234).
  • Die ersten 5 Ziffern der US-amerikanischen Sozialversicherungsnummern (XXXXX1234).

Bindestriche und einzelne Leerzeichen innerhalb von Zahlen wirken sich nicht auf Erkennung oder Maskierung aus.

So funktioniert die automatische Maskierung

Inbox verwendet den Luhn-Algorithmus, um zu bestimmen, ob es sich bei einer Nummer um eine Kreditkartennummer oder eine andere Zahlenreihe handelt. Bei Sozialversicherungsnummern durchsucht Inbox 2.0 Nachrichten nach Nummern in einem bestimmten Format: 3 Ziffern, ein optionales Leerzeichen oder Bindestrich, 2 Ziffern, ein optionales Leerzeichen oder Bindestrich und 4 Ziffern.

 

Sie können nicht finden, was Sie suchen? Wir sind hier um zu helfen