Zum Hauptinhalt gehen

  Artikel aktualisiert: 19. Juni 2023

Vereinbarung über digitale Dienste – 10. Juli 2023

Ziel des Digital Services Act (DSA) der EU ist es, einen sichereren digitalen Raum zu schaffen, in dem die Grundrechte der Nutzer geschützt werden, und gleiche Wettbewerbsbedingungen für Unternehmen zu schaffen. Das DSA richtet sich an Online-Dienstleister – die Verpflichtungen sind weitreichend und unterscheiden sich je nachdem, wie eine Organisation gemäß dem Gesetz kategorisiert wird.

Viele der Anforderungen des DSA richten sich an Social-Media-Unternehmen wie Meta. Dazu gehört die Pflicht zur Transparenz von Werbeanzeigen, damit Nutzer wissen, dass es sich bei dem, was sie erhalten, um eine Werbeanzeige handelt, in wessen Namen sie versendet wird und warum die Werbeanzeige für sie ausgewählt wurde. Um eine Anzeige auf einer Social-Media-Plattform zu veröffentlichen, müssen daher alle Anzeigen Angaben zu „der natürlichen oder juristischen Person, in deren Namen die Anzeige geschaltet wird“ (dem Begünstigten der Anzeige) und, sofern abweichend, „der …“ enthalten natürliche oder juristische Person, die für die Anzeige bezahlt hat“ (der Zahler der Anzeige).

Einige von Meta bereitgestellte Beispiele sind:

  • Wenn Sie ein Unternehmen sind, das selbst Anzeigen schaltet, könnte Ihr „Begünstigter“ der Name Ihrer Organisation sein und Ihr „Zahler“ könnte derselbe sein.
  • Wenn Sie eine Tochtergesellschaft einer Muttergesellschaft sind, könnte Ihr „Begünstigter“ der Name Ihrer Tochtergesellschaft sein und der „Zahler“ könnte die Muttergesellschaft sein.

Wenn Ihre Facebook- oder Instagram-Anzeigen ab dem 10. Juli 2023 auf Länder der Europäischen Union oder damit verbundene Gebiete ausgerichtet sind (einschließlich Situationen, in denen EU-Länder/Gebiete indirekt durch die Auswahl von „weltweit“ als Zielgruppe angesprochen werden), müssen Sie Folgendes eingeben Person oder Organisation, die von der Anzeige profitiert („Begünstigter“). Sie müssen auch dokumentieren, wer die Person oder Organisation ist, die für die Anzeige bezahlt („Zahler“), wenn diese Person oder Organisation nicht mit dem „Begünstigten“ übereinstimmt. Eine Liste der EU-Länder und zugehörigen Gebiete finden Sie im Meta-Artikel: Anforderungen an Begünstigte und Zahler für Anzeigen mit Ausrichtung auf die Europäische Union.

Diese Informationen sind für alle neuen, duplizierten oder bearbeiteten Anzeigen erforderlich, die auf die Europäische Union oder die damit verbundenen Gebiete ausgerichtet sind. Wenn Sie die Informationen nicht eingeben, wird Ihre Anzeige nicht auf Meta-Plattformen veröffentlicht. Wenn Sie eine bestehende Kampagne durchführen, die nicht die erforderlichen Informationen enthält und diese nach dem 10. Juli 2023 laufen soll, werden Ihre Anzeigen nicht mehr auf der Meta-Plattform geschaltet. Diese Anforderung gilt für alle Oberflächen zur Anzeigenerstellung, einschließlich der Marketing-API.

Beachten Sie, dass die Anzeigentransparenzanforderungen des DSA nicht direkt für Hootsuite gelten. Da unsere Dienste jedoch zur Veröffentlichung von Anzeigen auf Meta-Plattformen genutzt werden können, verlangt Meta von uns, diese Änderungen umzusetzen, damit unsere Nutzer weiterhin Anzeigen auf diesen Plattformen veröffentlichen können. Diese Änderungen gelten unabhängig davon, ob Sie über Hootsuite oder direkt auf den Meta-Plattformen veröffentlichen.

Es obliegt dem Werbetreibenden, die geltenden Gesetze und Vorschriften in dem Land einzuhalten, in dem er Anzeigen schalten möchte.

Zielgruppenstandorte ansprechen, die Informationen zum Begünstigten und Zahler benötigen

Sie müssen die Anforderungen an Begünstigte und Zahler erfüllen, wenn Sie eine globale Kampagne erstellen oder wenn Ihre Anzeige auf einige oder alle der in diesem Meta-Artikel aufgeführten europäischen Länder oder Gebiete ausgerichtet ist: Anforderungen an Begünstigte und Zahler für Anzeigen, die auf die Europäische Union ausgerichtet sind.

 

Sie können nicht finden, was Sie suchen? Wir sind hier um zu helfen