Fehler bei vorausgeplantem Beitrag

  

Wenn Sie eine Benachrichtigung darüber erhalten, dass eine Ihrer geplanten Beiträge nicht gesendet werden konnte, melden Sie sich bei Ihrem Hootsuite-Konto an, um den Beitrag zu prüfen.

  1. Wählen Sie Publisher  im Startmenü.
  2. Ermitteln Sie den fehlgeschlagenen Beitrag im vorausgeplanten Zeitfenster im Planer. Fehlgeschlagene Beiträge werden rot angezeigt.
    Beispiel für einen fehlgeschlagenen Beitrag mit roter Leiste links neben dem Vorschaubild sowie rotem Ausrufezeichen in einem Kreis unten
  3. Klicken Sie auf den fehlgeschlagenen Beitrag, um den Grund für den Fehler anzuzeigen. Falls der Grund für den Fehler nicht spezifisch genug ist, sollten Sie, bevor Sie mit Schritt 4 weitermachen, einen Blick auf unsere unten empfohlenen Lösungen werfen.
  4. Ergreifen Sie Maßnahmen, um den Fehler zu beheben. Falls der Beitrag geändert werden muss, klicken Sie oben rechts im Beitrag auf Bearbeiten . Terminieren Sie den Beitrag dann neu oder entfernen Sie die Vorausplanung durch Klick auf das „X“ und klicken Sie dann auf Jetzt senden.

Warum konnte mein geplanter Beitrag nicht gesendet werden?

Wenn der Grund für den Fehler im obigen Schritt 3 nicht klar geworden ist, können Sie nachfolgend Lösungen für die häufigsten Fehler bei der Veröffentlichung finden:

Das soziale Netzwerk wurde von Hootsuite getrennt

Soziale Netzwerke können von Hootsuite getrennt werden, wenn auf der nativen Plattform des sozialen Netzwerks Updates vorgenommen wurden. Auf einem nicht verbundenen sozialen Netzwerk können keine geplanten Inhalte veröffentlicht werden.

Lösung:

  • Verbinden Sie das soziale Netzwerk erneut mit Hootsuite.

Der Beitrag ist ein Duplikat

Beiträge, die mehrfach auf einem Social Media-Profil oder zeitgleich auf zu vielen Social Media-Profilen veröffentlicht werden, werden u. U. von den APIs der sozialen Netzwerke gemeldet. Doppelte Beiträge werden gemeldet, da sie die Bearbeitungs- und Spamrichtlinien von Twitter und Facebook verletzen.

Franchise-Unternehmen sind dafür besonders anfällig, weil sie identische Inhalte an die Konten jedes einzelnen Standorts senden.

Lösung:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte einzigartig sind, indem Sie jeden vorausgeplanten Beitrag individuell anpassen.
    Twitter empfiehlt grundsätzlich, mehr Details als nur die Telefonnummer oder die Zeichensetzung zu ändern. Passen Sie Ihre Tweets an die Zielgruppe vor Ort an, denn das verhindert nicht nur Spam, sondern generiert auch nachweislich mehr Engagement an den einzelnen Standorten.
  • Versuchen Sie, Ihre Inhalte für nicht mehr als 3–5 Social Media-Profile auf einmal vorauszuplanen.
  • Warten Sie 24 Stunden, bevor Sie den gleichen Beitrag in Gruppen anderer sozialer Netzwerke veröffentlichen.
  • Sie möchten Ihr Unternehmen auf Facebook bewerben? Dann sollten Sie darüber nachdenken, eine dedizierte Seite für Inhalte dieser Art ins Leben zu rufen.

Der Beitrag enthält beleidigende/missbräuchliche Inhalte

Soziale Netzwerke können Beiträge ablehnen, deren Inhalte sie als beleidigend bzw. missbräuchlich einstufen. Falls Sie nicht sicher sind, warum Ihre Inhalte abgelehnt wurden, lesen Sie bitte die Servicebedingungen des entsprechenden sozialen Netzwerks. Sie können den Beitrag auch auf der nativen Plattform des sozialen Netzwerks testen, um so dessen Feedback zu prüfen.

Lösung:

Falls Ihr Beitrag fälschlicherweise als missbräuchlich eingestuft wurde, nehmen Sie bitte Kontakt zum Hilfecenter des entsprechenden sozialen Netzwerks auf und beantragen Sie, dass Ihr Inhalt genehmigt wird.

Wenn Sie noch Fragen zum fehlgeschlagenen Versand Ihres Beitrags haben, wenden Sie sich bitte an unser Supportteam.

War dieser Beitrag hilfreich?
20 von 203 fanden dies hilfreich